Ergebnisse zum Schlagwort: Gewerkschaft

Antrag 10 / Gewerkschaftliches Engagement zur Erreichung von 1700 Euro Mindestlohn

der AUGE/UG – Alternative, Grüne und Unabhängige GewerkschafterInnen zur 168. Hauptversammlung der Bundesarbeitskammer am 28. November 2019

Antrag mehrheitlich angenommen
FSG: Annahme
FA: für Zuweisung
ÖAAB: Ablehnung

Die Bundesarbeitskammer fordert ihre Mitglieder auf, sich gewerkschaftlich zu organisieren, Gewerkschaftsmitglieder zu werden und sich am Kampf um einen ausreichenden Mindestlohn von 1700 Euro für alle zu beteiligen.

Gewerkschaftliches Engagement zur Erreichung von 1700 Euro Mindestlohn
1700 Euro Mindestlohn sind immer noch nicht in allen Branchen üblich und zwingend.
Gleichwohl ist ein qualitativ gutes Leben unter dieser Summe nicht machbar.
Woher kommt eine ausreichende Lohnhöhe für eine Branche in Österreich? Nur durch gewerkschaftliche Aktivität! In der Geschichte musste eine ausreichende Lohnhöhe für alle immer erkämpft werden. Dies wurde dann in Kollektivverträgen fixiert.
Wenn wir also eine Lohnhöhe von 1700 Euro für alle ArbeitnehmerInnen erreichen wollen, müssen wir uns gewerkschaftlich organisieren und am Arbeitskampf beteiligen.

Gewerkschaftsmitglied werden – Gewerkschaftsmitglied bleiben

Gewerkschaften sind nur so stark wie ihre Mitglieder. Und, sie handeln und entscheiden in den Gremien. Das führt oft zu unbefriedigenden Ergebnissen, wie zb den letzten Abschluss des Sozialwirtschaft Österreich Kollektivvertrags. Was also tun? Nun, eines ist klar, Gewerkschaften haben den gesetzlichen Auftrag, KV´s zu verhandeln, und nehmen diesen auch wahr.  Austritte stärken die Arbeitgeberseite! Nichtmitgliedschaften ebenso.

An einer Mitgliedschaft führt also kein Weg vorbei, denn die Inhalte der KV´s, und somit das Gehalt und die Arbeitsbedingungen werden in den Gewerkschaften und in den jeweiligen Gremien gestaltet.

Wichtig ist, Gremien werden nach Mitgliedsstand in den Firmen und nach Fraktionen besetzt! Auch KV-Gremien. Die meisten BetriebsrätInnen gehören keiner Fraktion mehr an. Damit findet auch ihre Unzufriedenheit kein Gehör. Möchten wir uns aktiv einbringen, sollten wir uns einer Fraktion anschließen, die unsere Interessen fördert.

Um die Gewerkschaften zu stärken braucht es viele Gewerkschaftsmitglieder. Eine starke, durchsetzungsstarke Gewerkschaft, die den Arbeitgebern und der Politik paroli bietet, ist gerade jetzt, dringender denn je!

Und, wir können die Inhalte mitgestalten, mitbestimmen, wenn wir den Fraktionen beitreten. Diese Chance müssen wir nutzen. Deswegen gibt es Fraktionen, wie die AUGE/UG.

Also, bringt eure Unzufriedenheit zum Ausdruck, werdet Mitglied, bleibt Mitglied, und stärkt die Fraktionen, die ihr für die Vertretung eurer Interessen wahrnehmt.

Arbeitet mit an der Demokratisierung der Gewerkschaften, arbeitet mit an der Änderung der Richtung, aktiv, in dem ihr euch in den Fraktionen und dadurch auch in den Gremien einbringt, oder passiv, durch Mitgliedschaft und Fraktionsanerkennung.

Stefan Taibl
Betriebsrat PSZ gGmbH
Hauptplatz 7-8, 2130 Mistelbach, NÖ
Tel: 0699 166 185 72
s.taibl.psd@psz.co.at
betriebsrat@psz.co.at

 

AUGE/UG – Mitglied werden

Neues Angebot der Arbeitgeber im Sozial- und Gesundheitsbereich unannehmbar

Arbeitszeitverkürzung auf 35-Stundenwoche ist ein Muss. 

“Die MitarbeiterInnen im Sozial-, Gesundheits- und Pflegebereich leisten Unglaubliches. Nicht nur in Zeiten der Krise, aber auch und gerade jetzt”, so Stefan Taibl, Betriebsrat in einem sozialpsychiatrischen Betrieb, Vertreter der AUGE/UG – Alternativen, Grünen und Unabhängigen GewerkschafteInnen im Kollektivvertragsgremium der Gewerkschaft. “Allen ist klar, dass die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten unzumutbar sind, dass Löhne bezahlt werden, die zum Leben nicht reichen. Aber die Arbeitgeber und die Politik rühren kein Ohrwaschel, um das zu verbessern. Die Forderung der Gewerkschaft nach einer Arbeitszeitverkürzung auf 35 Stunden pro Woche würde mit einem Schlag Löhne und Arbeitsbedingungen verbessern.”

AUGE/UG warnt vor einem Abschluss und dessen negativen Folgen

“Das neue Angebot der Arbeitgeber im Sozial- und Gesundheitsbereich ist eine unannehmbare Frechheit. So schlagen die Arbeitgeber eine Lohn- und Gehaltserhöhung von 2,7 Prozent vor und ab 1.1.2021 sollen die Löhne und Gehälter nur noch um die durchschnittliche Inflationsrate von November 2019 bis Oktober plus 0,6% angehoben werden. Eine Arbeitszeitverkürzung von gerademal einer Stunde soll ab 1.1.2022 kommen. Die nächsten Verhandlungen sollen überhaupt erst wieder im Herbst 2022 für das Jahr 2023 stattfinden – “Drei-Jahres-Pakt” nennen das die Arbeitgeber”, empört sich Klaudia Paiha, Bundessprecherin der AUGE/UG. Die Arbeitgeber hätten die Pandemie – eine Zeit, wo die Beschäftigten im Sozial- und Gesundheitsbereich keinen Arbeitskampf führen können – schamlos ausgenutzt.

“Wenn die Gewerkschaft das jetzige Angebot annimmt, wären drei Jahre des Arbeitskampfes, der Vorbereitungen, der Verhandlungen und Streiks verloren gegangen. Das wäre eine Bankrotterklärung”, so Taibl

Vom Applaus kann keiner leben

Die MitarbeiterInnen im Sozial-, Gesundheits- und Pflegebereich kümmern sich um die gefährdeten Gruppen genauso wie um die Erkrankten. Mit Risiko für die eigenen Gesundheit, mit aller Flexibilität, die diese Betreuung gerade jetzt erfordert. “Wir sind da und einsatzbereit, 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr. Wir lassen die Menschen nicht im Stich, so gehen zum Beispiel MitarbeiterInnen im Behindertenbereich freiwillig mit in Quarantäne, um ihre KlientInnen weiter zu versorgen. Aber die Arbeitgeber und die Politik lassen diese Menschen im Stich. Die Politik lobt zwar unseren Einsatz, spendet Applaus, aber zur konkreten Verbesserung der Arbeitsbedingungen trägt sie nichts bei. Vom Applaus können die Beschäftigten keine Lebenshaltungskosten zahlen!”, so Taibl abschließend.

Grundschulung für BetriebsrätInnen 25./26. September 2020

ug gewerkschaft

AUGE/UG-Grundschulung für BetriebsrätInnen und solche, dies werden wollen, findet

Datum: Freitag/Samstag, 25. / 26. September 2020.
Zeit: Freitag von 16:00 bis 20:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort: AUGE/UG-Büro, Belvederegasse 10/1, 1040 Wien.

Zielgruppe: BetriebsrätInnen, ErsatzbetriebsrätInnen, an einer Betriebsratsarbeit Interessierte

Inhalt: Grundbegriffe des Arbeits- und des Arbeitsverfassungsrechts, Einführung in die Grundlagen von Gewerkschafts- und Betriebsratspolitik, Vorstellung ÖGB, AK und AUGE/UG

Grundschulung für BetriebsrätInnen 25./26. September 2020 weiterlesen

Grundschulung für BetriebsrätInnen November 2019

ug gewerkschaft

AUGE/UG-Grundschulung für BetriebsrätInnen und solche, dies werden wollen, findet

Datum: Freitag/Samstag, 29. November/30. November 2019.
Zeit: Freitag von 16:00 bis 19:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort: AUGE/UG-Büro, Belvederegasse 10/1, 1040 Wien.

Zielgruppe: BetriebsrätInnen, ErsatzbetriebsrätInnen, an einer Betriebsratsarbeit Interessierte

Inhalt: Grundbegriffe des Arbeits- und des Arbeitsverfassungsrechts, Einführung in die Grundlagen von Gewerkschafts- und Betriebsratspolitik, Vorstellung ÖGB, AK und AUGE/UG

ReferentInnen: Vera Koller und Klaudia Paiha

Um Anmeldung wird gebeten! (mail: auge@ug-oegb.at, Tel: 01/505 19 52)

Grundschulung für BetriebsrätInnen November 2019 weiterlesen