Newsletter

Du willst über gewerkschaftliche-alternative Inhalte, Aktivitäten und Veranstaltungen auf dem Laufenden sein?

Wir informieren dich gerne regelmäßig per E-Mail – einfach deine Mailadresse eintragen und abschicken!

Mach mit!

Bleib dran!

Du bist Betriebsrätin?
Du willst die AUGE/UG in der Gewerkschaft stärken?

Die Alternative - Monatszeitschrift der Unabhängigen GewerkschafterInnen!

Die Zeitschrift der Unabhängigen GewerkschafterInnen!

Zeitschrift abonnieren!

Neue Beiträge aus Wien und vom Bund

Vor 81 Jahren erhoben sich Juden und Jüdinnen mutig im Warschauer Ghetto gegen die Nazis Bis 1939 gab es in Warschau die größte jüdische Gemeinde Europas, 350.000 Juden und Jüdinnen, … GEMEINSAM AUGE/UG: Denn nicht ‚wie die Lämmer zur Schlachtbank‘ … weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Die bekannte und renommierte Frauenforscherin Petra Unger führte uns entlang wichtiger Wirkstätten des Frauenaktivismus durch die Wiener Innenstadt. Angefangen von den Stationen offener Proteste über die ersten Aktivitäten politischer Mitbestimmung … Frauenspaziergang „Wir wollen Freiheit, Friede, Recht!“ am 20.3. mit Petra Unger weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Am 23.03 haben wir gemeinsam mit der K-Pop Dance Crew UNLXMITED zum Tanzwettbewerb in den ÖGB geladen. Neben super Choreografien und Dance Moves der Teilnehmer:innen gab es auch eine Vorstellung … Das war der K-POP Tanzwettbewerb von UNLXMITED und GEMEINSAM AUGE/UG weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Gene Roddenberrys Star Trek als Wegweiser in eine bessere Welt

Qo’noS (OTS) – Am 5. April 2063 wird der erste Kontakt zwischen Menschen und Vulkaniern in Bozeman, Montana stattfinden. Die Menschheit wird in eine neue Epoche eintreten. Nicht mehr Hass, Krieg und Konkurrenz stehen im Mittelpunkt der Menschheit.

Gene Roddenberry hat mit Star Trek ein Zukunftsmodell entwickelt, in der Vielfalt, Unterschiede, Differenzen keine Schwäche sind. In der Diversität eine Stärke ist. Auf Basis eines Wirtschaftssystems, das den Menschen, seinen Bedürfnissen und denen Aller dient – diese Ideen vertreten auch wir!

Oft scheint es so, als würden unsere Genoss:innen von der FSG das mythische Weltraummärchen „Star Wars“ bevorzugen, die FCG „The last of us“ und die Freiheitlichen „Starship Troopers“. Wir als GEMEINSAM AUGE/UG orientieren uns natürlich an Star Trek. 😉

»Wenn der Mensch überlebt, wird er gelernt haben, sich an den wesentlichen Unterschieden zwischen Menschen zu erfreuen, als Teil der aufregenden Vielfalt des Lebens und sie nicht fürchten. ‚Star Trek‘ spricht grundlegende menschliche Bedürfnisse an: dass es ein Morgen gibt, dass sich die Menschheit verbessert.« – Gene Roddenberry

Print Friendly, PDF & Email

Um-/Höherwidmungen nur für gemeinnützigen Wohnbau

Die Grundkosten im freifinanzierten Wohnbau haben sich von 2011-22 in Wien fast verdreifacht. Die gewinnorientierten Bauträger liefern sich Bieterschlachten um Baugründe; die Preise explodieren und die gemeinnützigen Bauträger werden aus dem Markt gedrängt.

Eine vernünftige Bodenpolitik ist die Voraussetzung für leistbares Wohnen: Wir fordern, dass Um-/Höherwidmung in Zukunft nur für gemeinnützigen Wohnbau erteilt werden! Teure Wohnungen gibts genug. Dadurch wird der irre Anstieg der Grundkosten gebremst und gemeinnützige Wohnbauträger können wieder mehr bauen. Dabei sollte Braun- vor Grünland verwendet werden. Öffentlicher Grund darf nicht mehr der Bodenspekulation anheimfallen, sondern im Baurecht an gemeinnützige Wohnbauträger vergeben werden

Print Friendly, PDF & Email

Solidarisch sein, wo andere ausgrenzen – dafür steht GEMEINSAM AUGE/UG

Allein die Verwendung des Begriffs „Leitkultur“ ist verstörend und inakzeptabel. Erinnert sei dabei auch an die „Normal“-Kampagne der ÖVP, in der „Schnitzel essen“ zu einem österreichischen Kulturgut wurde. Die Verschiebung des politischen Diskurs nach rechts erleben wir nicht nur in Österreich, sondern weltweit, ob Orban, Trump oder AfD und stets ist die Kultur das Kampffeld. Aus Sicht einer ÖVP bedeutet die „richtige“ Kultur: Dirndl, Lederhose, Mozartkugel, Schnitzel und Vorgarten betonieren – und egal, ob der Blasmusikkapellenverband sich dagegen wehrt, Blasmusik muss immer für rechte Propaganda herhalten.

Print Friendly, PDF & Email