Neues aus Salzburg

PRESSEINFORMATION 18.11.2019: AUGE Salzburg fordert höheres Arbeitslosengeld: „Wir liegen weit unter dem europäischen Schnitt“

AUGE Salzburg fordert höheres Arbeitslosengeld: „Wir liegen weit unter dem europäischen Schnitt“

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

PRESSEINFORMATION 12.11.2019: Zum Leben zu wenig: AUGE fordert Maßnahmen gegen Erwerbsarmut

Zum Leben zu wenig: AUGE fordert Maßnahmen gegen Erwerbsarmut

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

Buchpräsentation: Lohnpolitik in Österreich (Fritz Schiller) am 25.11.2019

Fritz Schiller ist Ökonom und Betriebsratsvorsitzender bei der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Der erfahrene Belegschaftsvertreter gilt über Fraktionsgrenzen hinweg als finanz- und lohnpolitischer Experte und ist Mitglied des Vorstands der Wiener Gebietskrankenkasse. Er untersucht in seinem Buch „Lohnpolitik in Österreich“, inwieweit die produktivitätsorientierte und solidarische Lohnpolitik noch von Relevanz ist.

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

Anträge AUGE/UG Salzburg 3. AK-Vollversammlung am 13.11.2019

  1. Algorithmus im AMS
  2. AMA-Gentechnikfreiheit
  3. Arbeit menschengerecht kompetent verteilen
  4. Bekenntnis zur Neutralität und Sozialunion
  5. Berufsgesetz für Soziale Arbeit
  6. Billigfleisch
  7. EGF
  8. Keine Gewinnausschüttung aus Sozial- und Gesundheitsbetrieben
  9. Klimavorrang
  10. Langzeitversicherungspension
  11. Mitsprachemöglichkeit des BR
  12. Anhebung der Nettoersatzrate
  13. Neue Mobilfunktechnologie 5G
  14. Rückname des 12-Stunden-Tags
  15. Sozialversicherung und Krankenkassen verbessern
  16. Staatsausgaben in Verteidigung
Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

Gleichstellung am Arbeitsmarkt

Der 5. Frauenmonitor der Salzburger Arbeiterkammer zeigt erneut auf, dass Salzburgerinnen trotz ihres hohen Bildungsgrades in vielen Bereichen des Arbeitsmarktes noch nicht gleichgestellt sind und die Einkommensschere nach wie vor besteht: Bei ganzjähriger Vollzeitbeschäftigung beträgt der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern noch immer 22,5 Prozent oder 11.467 Euro brutto jährlich. (Quelle: AK Salzburg)

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...