Neues aus Salzburg

Presseaussendung – Steigende Mieten sind kein Naturgesetz!

Bgm.-Kandidatin Berthold und Alternative GewerkschafterInnen fordern 7 Euro brutto pro Quadratmeter für geförderte Wohnungen

Seit Jahren vergeht kein Monat ohne neuen Preisrekord auf dem Salzburger Immobilienmarkt. Gleichzeitig stagnieren die Löhne. Leistbares Wohnen ist daher für die Alternativen, Unabhängigen und Grünen GewerkschafterInnen (AUGE/UG) Salzburg eines der zentralsten Themen für die kommende Arbeiterkammer-Wahl, die von 28. Jänner bis 8. Februar in Salzburg stattfindet. Tatkräftige Unterstützung dabei bekommt die AUGE/UG von Martina Berthold, Bürgermeisterkandidatin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN. Gemeinsam fordern sie Bruttomieten von sieben Euro pro Quadratmeter für geförderte Wohnungen.

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

Her mit fair!

Damit Wohlstand bei allen ankommt!
Wirtschaft und Arbeit sind massiven Änderungen unterworfen. Digitalisierung und Klimakrise lassen „alte“ Berufe verschwinden, andere verändern sich, neue entstehen. Oft sind neue Jobs aber unsicher und schlecht abgesichert.

Viele ArbeitnehmerInnen sorgen sich daher um ihre Zukunft. Darum muss der Wandel in der Arbeitswelt fair gestaltet werden. Betroffene müssen bestmögliche Unterstützung bekommen, der Staat muss dort investieren, wo Jobs mit Zukunft liegen.

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

Auch sprachlos?

Auch sprachlos? Was wir als AUGE/UG Salzburg fordern, findest du in unserem Folder für die AK-Wahl (28.1.-8.2.2019).

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

„Der Job der Christen“

Ein Artikel in der“Furche“ über die Schmutzkübelkampagne der FPÖ gegen die Caritas und das Schweigen der ÖVP dazu.

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...

Mindestsicherung: „Kritik in Begutachtung reißt nicht ab“

So übertitelt der ORF einen Beitrag auf einer Website. Und die Kritik reißt tatsächlich nicht ab, kommt von Sozialverbänden, von Gewerkschaften, AK, Ländern, Grünen und, und, und …

Und die Kritik ist auch vollkommen berechtigt. Denn die „Reform“ der Mindestsicherung ist ein Perspektiven- und Chancenraub an armen Kindern und deren Familien und droht Familienarmut in Österreich noch zu verschärfen. Die Kürzung treffen genau die, die ohnehin schon wenig haben. Und gleichzeitig plant die schwarz-blaue Regierung eine Steuerreform, die wieder große Unternehmen besonders entlasten soll …

https://orf.at/stories/3107045/

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen...