Die AUGE/UG

 .

Wofür die AUGE/UG steht

Die Alternativen, Grünen und Unabhängigen GewerkschafterInnen –  AUGE/UG sind nach wie vor der Meinung, dass die Wirtschaft für den Menschen da ist und nicht umgekehrt. Lebensqualität, Demokratie, Umweltschutz und Solidarität dürfen nicht auf dem Altar der freien Marktwirtschaft geopfert werden. Dabei sind uns die (Selbst-)Vertretung von Fraueninteressen, MigrantInnen, atypisch Beschäftigten und Arbeitslosen ein besonderes Anliegen. Die AUGE/UG  hat zudem immer wieder gezeigt, dass sie ein Sprachrohr für die Anliegen von NGOs in Gewerkschaften und Arbeiterkammern sein kann.

UG – Was ist das?

Die „UG-Unabhängige GewerkschafterInnen im ÖGB“ ist ein Zusammenschluss überparteilicher, unabhängiger, linker und grün-alternativer Listen in den Einzelgewerkschaften des Österreichischen Gewerkschaftsbundes und seit 1997 anerkannte Fraktion im ÖGB. Die UG ist das gemeinsame Dach unter dem sich im ÖGB alternative Betriebsrats- und Personalvertretungslisten vereinigt haben. Rund 600 BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen und andere BelegschaftsvertreterInnen sind in der UG österreichweit organisiert. Sie ist damit – hinter FSG und FCG – klar drittstärkste Kraft mit Sitz und Stimme im ÖGB-Vorstand – dem ehemaligen ÖGB-Präsidium und im ÖGB- Bundesvorstand.

Wie grün ist die AUGE/UG?

Jede Partei hat ihre Fraktion im ÖGB. Es gibt rote, schwarze und blaue GewerkschafterInnen. Und es gibt die AUGE/UG. Und wie es in der Medienlandschaft nun mal so ist, wird diese taxfrei zu den „Grünen“ erklärt. Also, gibt es jetzt eine „Grüne“ Parteifraktion in den Gewerkschaften? Nein. Gibt es Grüne in den Gewerkschaften? Ja. Wie das geht? Normalerweise hat ja jede Partei ihre Fraktion in ÖGB, Arbeiterkammer, ÖH, Wirtschaftskammer, wo auch immer. Meistens sind diese Vorfeldorganisationen auch noch Teilorganisationen der politischen Parteien. Der überwiegende Teil der Grünen in den Gewerkschaften hat sich für einen bewusst anderen Weg entschieden. Sie haben sich im ÖGB und in den Einzelgewerkschaften den „UG“-Listen, den Listen der ÖGB-Fraktion „Unabhängige GewerkschafterInnen“ (AUGE/UG in GPA-djp, PRO-GE und GBH, UGöD in der der GöD, KIV/UG in der younion, UGPF in der GPF und UG vida in der vida) angeschlossen. Die  AUGE/UG arbeitet zwar mit den Grünen zusammen, sie ist aber keine grüne Teilorganisation, sondern agiert politisch und finanziell unabhängig im Interesse der ArbeitnehmerInnen.

AUGE/UG in GPA-djp, PROGE und Arbeiterkammern

Seit der letzten AK Wahl (Frühjahr 2014) ist die AUGE/UG in ganz Österreich mit 47 (+ 9 Mandate) ArbeiterkammerrätInnen – sozusagen die alternativ-grünen und unabhängigen Abgeordneten – in den AK-Länderparlamenten und ist klar viertstärkste Kraft. In der Bundesarbeitskammer ist die AUGE/UG mit einer/m Wiener MandatarIn vertreten. Österreichweit erreichte die AUGE/UG rund 6 % der Stimmen (+1,3 % im Vergleich zur AK-Wahl 2009). Knapp über 65.000 ArbeitnehmerInnen (2009: 54.000) gaben ihre Stimme für die AUGE/UG oder ihr angeschlossene Gruppen (Grüne in der AK – Unabhängige GewerkschafterInnen in der AK Tirol, Grüne/UG in der AK Kärnten, GEMEINSAM in der AK Vorarlberg) ab.

In der GPA-djp PROGE sind österreichweit rund 170 BetriebsrätInnen, Behindertenvertrauenspersonen und andere BelegschaftsvertreterInnen in der Fraktion AUGE/UG organisiert.

Über unser gemeinsames Dach, die UG – die Unabhängigen GewerkschafterInnen im ÖGB sind wir im ÖGB-Bundesvorstand und – als einzige „Kleinfraktion“ neben FSG und FCG – im ÖGB-Vorstand, dem alten ÖGB-Präsidium, mit Sitz und Stimme vertreten.

Du willst bei uns oder im Betrieb aktiv werden? Kein Problem! Wir bieten Information, Schulungen und Beratungen für BetriebsrätInnen und jene, die es noch werden wollen, erarbeiten alternative Konzepte zu Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Sozialpolitik und arbeiten eng mit außergewerkschaftlichen Umwelt-, Sozial-, Frauen- und globalisierungskritischen Initiativen zusammen.

Mehr über unser Selbstverständnis findet sich in unserem Leitbild.

Mehr zum Thema ÖGB, Gewerkschaften und Fraktionen und warum es Sinn macht, sich in einer Gewerkschaftsfraktion zu organisieren gibt es hier.

Print Friendly, PDF & Email